Vollversammlung

Vollversammlung

Am 3. März 2017 startete die FF Aschach mit der alljährlichen Vollversammlung ins neue Feuerwehrjahr. Kommandant Franz Paschinger konnte 47 Kameraden, unter ihnen auch die Ehrendienstgrade, im Aschacher Veranstaltungszentrum begrüßen. Auch zahlreiche Ehrengäste, wie der Hausherr Bgm. Fritz Knierzinger mit seinen beiden Stellvertretern Franz Weichselbaumer und Christoph Haider, der Bezirksfeuerwehrkommandant Thomas Pichler und sein Stellvertreter Abschnitts-Feuerwehrkommandant Hubert Straßer oder auch Bgm. i. R. Adolf Putz und Vzbgm. i. R. Christine Gredler, machtenuns ihre Aufwartung. Natürlich waren auch Vertreter der Polizei und der Schifffahrtsaufsicht sowie die Amtsleiterin Karin Rathmayr sowie SPÖ-Fraktionsobmann Josef Jäger vertreten.

Abnahme Technisches Hilfeleistungsabzeichen

Abnahme Technisches Hilfeleistungsabzeichen

Am 18. März 2017 fand in Aschach an der Donau die Abnahme für das technische Leistungsabzeichen in Bronze und in Silber statt. Die Aschacher Einsatzkräfte konnten dabei ihr Können und Ihren hervorragenden Ausbildungsstand im Bereich der technischen Hilfeleistung unter Beweis stellen.

Eisstockmeisterschaft

Eisstockmeisterschaft

Am 28. Jänner wurde die Eisstockmeisterschaft der FF Aschach bei wunderschönem Winterwetter ausgetragen. 11 Moaschaften kämpften mit guter Laune und viel Spaß um den Sieg.

Fahrzeugbergung Kaiserau

Fahrzeugbergung Kaiserau

Während der Feuerwehr-Eisstockmeisterschaft am 28. Jänner wurde die FF Aschach zu einer Autobergung alarmiert. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde festgestellt, dass niemand verletzt wurde und das Auto unbeschädigt war. Das Auto wurde mit der Seilwinde wieder zurück auf die Straße gezogen.

Täuschungsalarm einer Brandmeldeanlage

Am 28. Jänner wurde die FF Aschach/Donau um 00:05 Uhr zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte rasch festgestellt werden, dass es sich um einen Täuschungsalarm handelte. Da von den Einsatzkräften keine Tätigkeiten erforderlich waren konnte die Einsatzbereitschaft innerhalb kurzer Zeit wieder hergestellt werden.

Brandsicherheitswache Perchtenlauf

Brandsicherheitswache Perchtenlauf

Auch beim Aschacher Perchtenlauf am 5. Jänner 2017 war die FF Aschach im Einsatz. Zur Absicherung der Veranstaltung stellten die Einsatzkräfte aus Aschach den Brandschutz sicher. Während des Perchtenlaufs entzündete sich an einem Wagen angebrachtes Reisig. Durch die Brandsicherheitswache konnte das Feuer innerhalb kurzer Zeit mit einem Feuerlöscher bekämpft werden und so weitere Schaden verhindert werden.

Entfernung des Christbaums aus der Donau

Entfernung des Christbaums aus der Donau

Nach der traditionellen Taucherweihnacht stiegen die Aschacher Taucher auch am 5. Jänner wieder in die kalten Fluten der Donau. Bei frostigen Außentemperaturen und einer Wassertemperatur von nur 3 Grad Celsius wurde der am 17. Dezember 2016 versenkte Christbaum wieder aus der Donau entfernt. Nach Abschluss der Arbeiten wurde von den freiwilligen Tauchern noch ein Übungstauchgang in der Donau durchgeführt.

Taucherweihnacht in Aschach

Taucherweihnacht in Aschach

Tradition, Brauchtum und Andenken an tödlich verunfallte Wassersporter waren die Schlagworte bei der diesjährigen Taucherweihnacht am 17. Dezember 2016 in Aschach an der Donau. Mehr als 20 Feuerwehrtaucher aus Aschach, Alkoven, Eferding, St. Peter, der Berufsfeuerwehr Linz und der Betriebsfeuerwehr Voestalpine gedachten verunfallten Menschen, die in der Donau und den Seen von Oberösterreich ihr Leben lassen mussten. In den Fluten der Donau wurde zum Gedenken, aber auch zum Dank für ein vergangenes und unfallfreies Taucherjahr ein beleuchteter Tannenbaum versenkt. Dieser Baum soll bis zum 6. Jänner 2017 ein mahnendes Zeichen des Dankes aber auch der Trauer für verunfallte Taucher und Wasssersportler sein.

Wohnhausbrand im Ortszentrum

Am Sonntag den 23.10.2016 wurde die FF Aschach um 11:47 Uhr zu einem Wohnhausbrand im Ortszentrum alarmiert. Die Einsatzkräfte trafen innerhalb kurzer Zeit am Einsatzort ein und vom Einsatzleiter wurde die Erkundung durchgeführt. Dabei stellte sich heraus, dass der Brand bereits von den Bewohnern gelöscht wurde und kein weiteres Eingreifen mehr erforderlich ist. Somit konnte der Einsatz innerhalb kurzer Zeit wieder beendet werden.