Bootsbergung Brandstatt - Fehlalarm

Der Bootsführer einer Motorzille verlor durch eine Welle das Gleichgewicht und fiel über Bord. Da die Sicherungsleine des Motors nicht angelegt war, stellte sich der Aussenbordmotor der Zille quer und die Zille fuhr in Kreisen führerlos auf der Donau umher. Die FF-Aschach sowie FF-Landshaag rückten mit A-Booten aus, um die Zille einzufangen. Wir mussten jedoch feststellen, daß sich weit und breit keine Zille befand. Nach Nachfrage bei der Gendarmerie wurde uns mitgeteilt, daß die Zille bereits vom Besitzer mit Hilfe eines vorbeikommenden Motorbootes eingefangen wurde.

Auto im Badesee

Ein unachtsam abgestelltes Fahrzeug im Fischerbereich des Badesees Brandstatt machte der FF Aschach Probleme. Das Fahrzeug, bei dem die Handbremse gelöst war, rollte unbeaufsichtigt in den See. Die FF-Alkoven, FF-Eferding sowie FF-Aschach halfen bei der Bergung des "ertrunkenen" Fahrzeuges.

Bauernhausbrand in Hilkering

Durch Blitzschlag wurde ein Bauernhausbrand in Senghübel (Gem. Hartkirchen) ausgelöst. Im Einsatz waren TLF+LFB+Atem+KDO Aschach mit 25 Mann Besatzung.

Waldbrand bei Ruine Stauf - Hilkering

Durch die Trockenheit bedingt wurde nahe der Ruine Stauf ein Waldbrand ausgelöst. Zum Glück herrschte zum Einsatzzeitpunkt Windstille, daher konnte der Brand relativ rasch unter Kontrolle gebracht werden. Ca. 1 ha Wald wurden vernichtet. Der TLF-Aschach übernahm die Brandbekämpfung, der LFB-A Aschach wurde zum Tanklöschfahrzeug befüllen an der Aschach eingesetzt. Eingesetzte Mann: 20

Lotsendienst bei

Der Rad-Tag des oberen Donautales bescherte uns wiederum einen schönen Tag mit Parkplatzeinweisen. Es waren an diesem Tag 15 Mann der FF Aschach im Einsatz.

Öleinsatz Parkplatz/Donaulände

Der nächste Öleinsatz. Durch einen geborstenen Hydraulikschlauch tratt Hydrauliköl auf einen Parkplatz aus, der sich direkt neben der Donau befand. Durch den raschen Einsatz unserer Wehr konnte das Hydrauliköl gebunden werden und eine Verunreinigung des Gewässers verhindert werden.

Öleinsatz im Keller

Durch einen undicht gewordenen Heizöltank in einem alten Aschacher Keller wurde bei uns Alarm gegeben. Das ausgelaufene Öl drohte durch den nicht mehr dichten Auffangbehälter zu entweichen und durch den unbefestigten Kelerboden ins Erdreich zu gelangen. Die FF Aschach mußte das Öl abpumpen und den Auffangbehälter provisorisch abdichten. Es entwich kein Heizöl in das Erdreich.

Kellerbrand Aschach/Schopperplatz

In einem Kellerraum eines Mehrfamilien Hauses in Aschach brach ein Glimmbrand aus. Durch die starke Rauchentwicklung der sich im Keller befindlichen Gegenstände (unter anderem Textilien, Elektrogeräte, Kunststoffe) war das Stiegenhaus des Gebäudes stark verqualmt. Durch den Einsatz von schwerem Atemschutz konnte der Glimmbrand unter Kontrolle gebracht werden. Das Stiegenhaus wurde daraufhin mittels eines Hochleistungslüfters belüftet. Das gesamte sich in diesem Kellerraum befindliche Material mußte dann ausgeräumt und bewässert werden.